Schreiben Sie uns Offerte anfordern »

Rufen Sie uns an 062 791 54 17

Wer eine Holzfeuerung installieren lassen möchte, braucht eine Bewilligung der zuständigen Behörde. Dazu wird ein Bau- bzw. Anlagengesuch eingereicht. Die Behörde legt mit einer Bewilligung fest, welche Vorschriften und Bedingungen eingehalten werden müssen. Ist die Anlage >70 kW in Betrieb, wird innerhalb von drei bzw. zwölf Monaten die lufthygienische Abnahme-kontrolle durchgeführt. Bei kleinen Holzfeuerungen < 70 kW genügt meist eine visuelle Kontrolle durch den Feuerungskontrolleur oder Brandschutzexperten.

Geprüft werden Installation, Luftversorgung, Abgasableitung, Kaminhöhe, Brennstoffqualität, Verbrennungsqualität (Rückstände) und Ascheentsorgung. Kontrollen finden in der Regel alle zwei Jahre statt. Sie werden entweder durch die Vollzugsbehörde oder von unabhängigen Dritten durchgeführt. Kaminfeger gelten als geeignete Kontrollpersonen, weil sie von der Heizungsbranche unabhängig sind, über Fachkompetenz verfügen und ohnehin regelmässig bei den Anlagen vorbeikommen.

  • Welches ist die richtige Brennholzgrösse für meine Anlage?

    • Kaminöfen: Scheiter mit einer Länge von 25 cm
    • Kachelöfen, grössere Kaminöfen: Scheiter mit einer Länge von 33 cm
    • Grosse Kachelöfen, zentrale Holzkessel: Scheiter oder Spälten ab einer Länge von 50 cm
  • Wie lange müssen verschiedene Holzarten mindestens gelagert werden?

    • Tanne und Pappel 12 Monate
    • Fichte, Weide, Kiefer und Birke 18 Monate
    • Buche und Obstbäume 24 Monate
    • Eichenholz 30 Monate
  • Mein Kamin oder meine Anlage ist verpecht. Was sind mögliche Ursachen?

    • Unvollständige Verbrennung: feuchtes Brennholz, Mangel an Verbrennungsluft, fehlender oder zu kleiner Wärmespeicher, Drosselung des Verbrennungsprozesses (Schwelbrand)
    • Unterkühlung der Rauchgase: Eindringen von Falschluft (undichte Rauchrohre, Kamine)
  • Der Kamin ist nass und versottet. Was sind mögliche Ursachen?

    • Zu feuchtes Holz
    • Zu geringe Verbrennungstemperatur und kalte Rauchgase
    • Kalter Kamin
    • Zu grosser Kaminquerschnitt
    • Bauliche Mängel (undicht, Regennässe)
  • Es raucht im Heizungsraum. Was sind mögliche Ursachen?

    • Zu wenig Verbrennungsluft
    • Zu fest geschlossene Drosselklappe
    • Zu geringer Kaminquerschnitt (verschmutzte Rauchzüge)
    • Winddruck auf den Kamin
  • Der Brennraum wird schwarz. Was sind mögliche Ursachen?

    • Zu feuchtes Brennholz
    • Zu wenig Holz
    • Zu kleines Feuer, der Brennraum wird nicht heiss
    • Zu wenig Verbrennungsluft
  • Es ist keine helle, gelbe Flamme sichtbar und das Holz schwelt oder geht sogar aus. Warum?

    • Zu feuchtes Brennholz
    • Zu wenig Verbrennungsluft (die Luftklappe ist zu fest geschlossen)
  • Warum entzündet sich das Holz nur zögernd oder gar nicht?

    • Zu grobes oder zu feuchtes Anfeuerholz
    • Zu geringe Verbrennungsluftzufuhr (Luftklappen geschlossen)
© 2024 Hochuli Aarburg